News zur LaGa 2019 in Wittstock/Dosse

25.09.2017 - Sparkasse OPR ist Hauptsponsor der Landesgartenschau 2019

Kooperation mit der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin

Die Sparkasse Ostprignitz-Ruppin wird die Landesgartenschau 2019 in Wittstock/Dosse als Hauptsponsor unterstützen. Neben der finanziellen Zuwendung in Höhe von 200.000 Euro wollen beide Partner außerdem verstärkt bei der Bewerbung, Vermarktung und Öffentlichkeitsarbeit zusammenarbeiten. Die entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichneten der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin, Markus Rück, und Christan Hernjokl, Geschäftsführer der LaGa Wittstock/Dosse 2019 gGmbH, im Beisein von OPR-Landrat Ralf Reinhardt und Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann am Freitag, 22. September 2017.   

Bei dem Termin in der Wittstocker Sparkassenfiliale unterstrich Markus Rück die Bedeutung des bevorstehenden Großereignisses: „Die Landesgartenschau ist ein Paradebeispiel dafür, wie die Entwicklung der Stadt Wittstock nachhaltig nach vorn gebracht wird, deshalb unterstützen wir das natürlich gern“. Neben der Sparkasse wird zusätzlich auch der Landkreis Ostprignitz-Ruppin die Landesgartenschau finanziell unterstützen. Dafür, sowie für das ebenfalls in 2019 stattfindende Fontanejahr, stehen im Haushalt zusätzliche Mittel in Höhe von insgesamt 100.000 Euro zur Verfügung. Diese sollen dann vornehmlich in Projekte zur Vernetzung der beiden Großveranstaltungen eingesetzt werden, erklärte Ralf Reinhardt.  

Für die LaGa Wittstock/Dosse 2019 gGmbH stellt die Kooperation mit der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin einen weiteren Schritt zur erfolgreichen Planung und Durchführung dar. „Wir sehen die Sparkasse dabei nicht nur als Geldgeber, sondern generell als wichtigen Partner im ländlichen Raum“, betonte Christian Hernjokl.  

 

 

13.09.2017 - Arbeiten an den Veranstaltungsflächen haben begonnen

Bauzaun am Friedrich-Ebert-Park

In Wittstock/Dosse sind seit dieser Woche die Vorbereitungen für die Landesgartenschau 2019 auch im Stadtbild sichtbar: Am Montag, 11. September 2017, haben die Arbeiten zur Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes begonnen. Deshalb kommt es zu mehreren Verkehrseinschränkungen für den Fahrzeugverkehr sowie für Radfahrer und Fußgänger. Die Bahnhofstraße wird für den Zeitraum der Bauarbeiten komplett gesperrt, auch der dortige Parkplatz ist nicht mehr nutzbar. Ebenfalls für den Verkehr gesperrt ist der Bereich rund um den russischen Ehrenfriedhof. Dort können lediglich Baustellenfahrzeuge und die Busse des Personennahverkehrs die ausgeschilderten Bereiche befahren. Die bisherigen Haltestellen vom Bahnhofsvorplatz werden an die Pritzwalker Straße und den Bereich am russischen Ehrenfriedhof verlegt.

Der Bahnhof ist fußläufig über zwei Trassen zu erreichen. Fahrgäste kommen dann nur noch über den Eingang zwischen den beiden Empfangsgebäuden zu den Bahnsteigen. Derzeit bemüht sich die Stadtverwaltung um einen zusätzlichen provisorischen Zugang zum östlichen Bahnsteig (ehemaliger Güterboden) aus Richtung Kyritzer Tor. Die Parkplatzsituation auf dem Bahnhofsvorplatz ändert sich vorerst nur geringfügig, da große Teile der Fläche weiterhin zum Abstellen von PKW zur Verfügung stehen. Alle Änderungen sind ausgeschildert. Die baulich bedingten Verkehrseinschränkungen dauern mindestens bis zum 30. April 2018.  

Neben der Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes gibt es in Wittstock/Dosse zeitgleich weitere Änderungen im öffentlichen Verkehrsbereich. Wegen der Vorbereitungen für die Landesgartenschau 2019 sind der Friedrich-Ebert-Park und der Burg- und Bleichwall im südlichen Bereich für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Das betrifft die Zugänge vom Parkplatz Bleichwall, Burgweg sowie von der Kyritzer Straße, Bahnhofstraße und der Poststraße. Die Umzäunung der beiden Veranstaltungsbereiche hat bereits begonnen und wird in den kommenden Tagen fortgeführt und vervollständigt. Im Zuge der Baumaßnahmen werden einige Absperrungen an den Eingängen zeitweise geöffnet. Fußgänger oder Radfahrer sollten diese trotzdem nicht passieren und sich an die Ausschilderung halten.

21.07.2017 - Gemeinsam bis zur Landesgartenschau

Zusammenarbeit wurde besiegelt

Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung haben der Tourismusverband Prignitz e.V., der Tourismusverband Ruppiner Seenland e.V.  und  die LaGa Wittstock/Dosse 2019 gGmbH ihre künftige Zusammenarbeit besiegelt. In der Wittstocker Touristinformation unterschrieben die Geschäftsführer am Freitag, 21. Juli 2017, die Vereinbarung. Die Tourismusverbände und die LaGa gGmbH bekunden darin ihren Willen, sich gegenseitig in der Bewerbung, Vermarktung und Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen. „Vor uns liegt die Prignitzer Landesgartenschau in Wittstock. Gemeinsames Ziel ist es,  die Besucher zu einem Besuch  der Landesgartenschau und der Region einzuladen und diese damit touristisch nachhaltig zu stärken“, sagt LaGa-Geschäftsführer Christian Hernjokl.

Die Kooperationspartner  werden sich besonders bei ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützen.  Das Besuchermagazin der Landesgartenschau sowie beispielsweise der sogenannte SalesGuide, ein Verkaufshandbuch für das Reisegruppengeschäft, werden als gemeinsame Produkte entwickelt.  „Damit ist jede Marketingmaßnahme der Landesgartenschau immer auch Werbung für Stadt und Region“, ergänzt Hernjokl. Das Engagement bezieht außerdem die Vernetzung der jeweiligen Internetseiten sowie die SocialMedia Aktivitäten mit ein.

Die Partner werden gemeinsam im Rahmen von Messe- und Promotionsaktionen in den Jahren 2018 und 2019 umfassend für die Regionen und die Landesgartenschau werben. Dabei stehen besonders die Präsentationen im Rahmen der IGW 2018/2019 und der ITB 2018/2019 im Mittelpunkt. „Die Tourismusbetriebe können sich auf die Landesgartenschau und das Fontanejahr freuen. Die zwei Großveranstaltungen sind eine große Chance für mehr Wertschöpfung in unserer Region auch über 2019 hinaus“, betont der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Ruppiner Seenland, Peter Krause. Während der Landesgartenschau werden sich die Tourismusverbände Ruppiner Seenland und Prignitz auf der Fläche präsentieren und die Besucher der Landesgartenschau auf die Reize unserer Region aufmerksam machen und zu einem erneuten Besuch einladen. Auf diesen Effekt hofft auch der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz, Mike Laskewitz: „Nach dem Brandenburgtag 2018 in Wittenberge haben wir 2019 ein zweites Großereignis hintereinander in unserer Reiseregion Prignitz, welches hohe Aufmerksamkeit erzeugt. Gemeinsam wollen wir das Potential von der überregional bedeutsamen Landesgartenschau für die Regionen kooperativ bearbeiten und die Marketingaktivitäten abstimmen.“